Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Schul- und Hochschulwesen in Albanien

Artikel

Die Situation im albanischen Bildungssektor bleibt trotz umfassender und fortdauernder Reformanstrengungen schwierig.

Öffentliche Schulen und Universitäten sind nach wie vor in einem oft erschreckenden baulichen Zustand. Die sehr veralteten Lehrpläne befinden sich zwar in der Überarbeitung. Noch ist aber nicht abzusehen, ob mithilfe der neuen Lehrpläne den Schülern und Studenten endlich stärker die Qualifikationen vermittelt werden, die den Bedürfnissen einer modernen Gesellschaft entsprechen. Einzelne Erfolge der Reformen, die die seit September 2005 amtierende albanische Regierung unternommen hat, zeichnen sich inzwischen aber ab: Durch die Einführung eines Zentralabiturs und durch die Abschaffung der Hochschuleingangsprüfungen konnten Korruptionsanreize wirksam minimiert werden. Eine gestaffelte Erhöhung der Lehrerbesoldung soll zur Qualitätssicherung an den Schulen beitragen und die Abwanderungsanreize für Lehrer (in die Privatwirtschaft oder an die besser bezahlenden privaten Schulen) abmildern. Gleichzeitig wurden Maßnahmen angestoßen, um den Berufsbildungssektor zu erneuern und zu stärken.

Das Gymnasium Sami Frasheri erhält Partnerschul-Plakette
Das Gymnasium Sami Frasheri erhält Partnerschul-Plakette© Deutsche Botschaft

Deutschland wirkt an der Einrichtung eines bilingualen, deutsch-albanischen gymnasialen Schulzweigs am Gymnasium Sami Frasheri mit. Dort werden neben dem deutschen Fremdsprachenunterricht auch die Fächer Mathematik und Geographie auf Deutsch unterrichtet. Physik und Chemie sollen hinzukommen. Ansprechpartner für dieses Projekt sind auf der deutschen Seite die entsandte Fachkraft der Zentralsstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) und die Leiterin des Deutschzentrum Tirana.

Deutschland fördert den wissenschaftlichen Austausch zwischen Deutschland und Albanien. Die drei Universitäten in Tirana halten zu den Universitäten in Bamberg, Bonn, Jena, Potsdam und Siegen regelmäßige Kontakte, in deren Rahmen es zum gegenseitigen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern kommt. Albanische Studierende und Wissenschaftler nehmen regelmäßig an Austauschprogrammen des DAAD und der Alexander-von-Humboldt-Stiftung teil.

Deutsche Einrichtungen der Kultur- und Bildungsarbeit in Albanien

Lektorin Dr. Jeanette Rieger-Cowdry

Fremdsprachenfakultät der Universität Tirana
Rruga e Elbasanit, Tirana
E-mail: rieger-cowdry@daad-al.org

Frau Alba Cani (Assistentin)
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Tirana
Rruga e Elbasanit, Tirana
E-mail: cani@daad-al.org

FB-Seite: https://www.facebook.com/DAAD.Albania/

Kooperationspartner Goethe-Institut

Leiterin: Frau Alketa Kuka
Anschrift: Rruga Skënderbej, Nr. 1
1001 Tirana, Albanien
Tel.: +355 4 22 45 510
Cel.: +355 69 20 75 751
E-mail: info@goethe.al
Web-Seite: www.goethe.al
Facebook: Goethe-Zentrum Tirana

Geschäftszeiten:
Montag 14:00 – 20:00  Uhr
Dienstag bis Freitag 09:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr

Herr Herbert Mühlfeit

Fachschaftsberater DaF und Leiter der Albanisch-Deutschen Abteilung des Gymnasiums „Sami Frasheri“
Kontaktadresse: Ambasada Gjermane, Rruga Skenderbej nr.8, Tirana
Handy: 00355-69-293 4295
E-mail:  tirana@auslandsschulwesen.de / h_muehlfeit@hotmail.com
Web-Seite: www.spezi-al.de
Web-Seite: www.auslandsschulwesen.de

nach oben